Das Angehörigenvisum China (S-Visum)

Das China Angehörigenvisum Untertyp S eignet sich für den Besuch von Familienangehörigen, die in China leben und eine Aufenthaltserlaubnis besitzen, aber nicht über die chinesische Staatsbürgerschaft verfügen. Die Beantragung eines Angehörigenvisums ist grundsätzlich nur dann sinnvoll, wenn Sie beabsichtigen länger als 60 Tage in China zu bleiben; bei kürzeren Aufenthalten eignet sich ein Besuchervisum (L-Visum). Mehr

Das S1-Visum wird beantragt, wenn man zu einem Langzeit-Familienbesuch mit einer beabsichtigten Aufenthaltsdauer von mehr als 180 Tagen nach China reisen möchte. Unter „Familie“ werden Ehegatten, Eltern, Kinder unter 18 Jahre und Schwiegereltern verstanden.

Inhaber eines S1-Visums müssen bei der örtlichen Behörde für öffentliche Sicherheit innerhalb von 30 Tagen nach der Einreise eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen. Damit können sie China jederzeit verlassen und wieder erneut einreisen.

Das S2-Visum wird beantragt, wenn man zu einem Kurzzeit-Familienbesuch nach China reisen möchte. Die maximale Aufenthaltsdauer beträgt bei ehemals chinesischen Antragstellern maximal 180 Tage. Andere Staatsangehörige erhalten max. 2x 90 Tage Aufenthalt – jedoch nur bei zweimaliger Einreise und dann auch nur bei Vorliegen triftiger Gründe. Normalerweise wird das S2-Visum lediglich für eine einmalige Einreise in China erteilt.

Beim S2-Visum werden unter „Familie“ Ehegatten, Eltern, Kinder, Schwiegersöhne oder -töchter, Geschwister, Großeltern, Enkel und Schwiegereltern verstanden.

Unterschieden wird zwischen dem „kleinen Angehörigenvisum“ (S 2) und dem „großen“ Angehörigenvisum (S 1). Das „kleine“ Angehörigenvisum (S2) kann zur einmaligen, zur zweimaligen, oder zur Mehrfacheinreise innerhalb eines halben Jahres ausgestellt werden. Der Aufenthaltszeitraum beträgt entweder 180 Tage am Stück oder aber bis zu 60/90 Tagen bei zweifacher oder mehrfacher Einreise. Das „große“ Angehörigenvisum (S1) ermöglicht einen ganzjährigen, permanenten Aufenthalt bzw. eine beliebige Anzahl von Einreisen nach China innerhalb eines Jahres. Allerdings muss das „große“ Angehörigenvisum innerhalb von 30 Tagen nach der Einreise nach China beim Meldeamt (=Polizei) in eine Aufenthaltserlaubnis umgewandelt werden.

Die Privateinladung muss Ihren Namen, Ihr Geburtsdatum und Ihren Aufenthaltszeitraum, sowie die vollständige Adresse und Telefonnummer Ihres Angehörigen enthalten. Ihr Gastgeber muss die Einladung unterschreiben und Kopien seines Reisepasses beifügen, die die erste Seite mit dem Foto und die Seite mit seinem Visum bzw. seiner Aufenthaltsgenehmigung zeigen. Die Einladung kann in China ausgestellt, eingescannt und per E-Mail (als Dateianhang) nach Deutschland gesendet werden, das Original muss nicht vorliegen. Sie kann in Deutsch, Englisch oder Chinesisch verfasst werden. Die Privateinladung kann entweder für eine einfache Einreise von maximal 180 Tagen oder eine zweifache/ mehrfache Einreise mit Besuchen von jeweils maximal 90 Tagen Dauer ausgesprochen werden. Die Beantragung einer zweifachen Einreise ist sinnvoll, wenn Sie beabsichtigen, China für einen Besuch in ein Nachbarland oder Hongkong kurzzeitig zu verlassen und danach erneut einreisen möchten.

Advertisements